Yucatan

Valladolid

File 212Valladolid liegt im Norden der Halbinsel Yucatán. Sie wurde ursprünglich im Jahre 1542 um die Lagune Chouac-Ha (langes Wasser) herum gegründet und sollte als Ausgangsstation für den jungen Francisco de Montejo dienen (El Sobrino), der von hieraus den Auftrag von seinem Onkel (El Adelantado) erhielt, den Nordosten Yucatáns zu "befrieden".
Am 28. Mai 1543 wurde die Siedlung schließlich in Valladolid umbenannt und das umliegende Land wurde in 45 Teile geteilt und an Spanier vergeben. Da jedoch die Mosquito-Plage zu groß wurde, erlaubte El Adelantado im März 1545 den Einwohnern, in das Gebiet um den Cenote Zací umzusiedeln, das bis dahin Kultstätte für die Cupul-Maya gewesen war. Den Namen Valladolid nahmen sie mit.
Im Kastenkrieg spielte Valladolid schließlich noch eine Schlüsselrolle. Die Maya hatten nach vielen Jahren der spanischen Unterdrückung Land wieder zurückerobert und in vielen Städten die Oberhand gewonnen. Nachdem Yucatán schließlich jedoch Hilfe aus Mexiko bekam, verloren sie den Kastenkrieg und wurden verfolgt. Valladolid war schließlich wieder in der Hand der Spanier.


File 413Heute stellt Valladolid eine Art Knotenpunkt für Überlandfahrten von und nach Mérida dar, wobei die in den 90er Jahren gebaute Autobahn die Stadt um einigen Verkehr entlasten sollte. Da die Autobahn jedoch mautpflichtig ist und die Mexikaner viel Zeit haben, kann sich Valladolid weiterhin eines regen Durchgangsverkehrs erfreuen. Von Cancún liegt Valadolid etwa 160 km entfernt und auf dem Weg nach Chichén Itza (40 km entfernt) kommen eben auch viele Touristen hier vorbei, um sich einer Erfrischung zu erfreuen. Sie bleiben jedoch meistens nicht länger als eine Stunde, was sie nicht den Charme der Stadt erkennen lässt. Wir empfehlen mindestens eine Nacht hierzubleiben, um abends in den Gassen spazieren zu gehen und die romantische Atmosphäre von einigen Restaurants zu genießen.
File 416Das Leben in Valladolid lässt sich am besten am Zócalo verfolgen. Zwar herrscht hier während des ganzen Tages reges Treiben, jedoch richtig zum Leben erwacht der zentrale Park erst gegen Abend, wenn Pärchen verliebt händchenhaltend auf- und abschlendern oder für mehrere Stunden brav nebeneinander auf einer der vielen Bänke sitzen.
Die sehenswerten Kirchen und Klöster der Franziskaner entstanden zwischen 1552 und 1560.
Die Preise in Valladolid sind recht günstig und wer von Cancún aus kommt, der wird hier das erste Mal bemerken, wie stark überteuert die ganze Riviera Maya im Vergleich zum Rest von Mexiko ist.