Yucatan

Campeche

File 170Campeche ist die Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates und liegt an der Westküste der Halbinsel Yucatán. Mit etwa 260.000 Einwohnern ist sie die älteste spanische Stadt der Halbinsel. Nachdem Francisco de Montejo 1540 die Stadt gründete, wurde in den Folgejahren der Hafen durch hohe Mauern und Basionen geschützt.
Wurde Campeche bislang nicht besonders viel vom Tourismus aufgesucht, so ändert sich das zunehmend. Es sind insbesondere die Maya-Stätten, die auf dem Weg vom etwa 2h (über die Schnellstraße MEX 180) entfernten Mérida liegen, die von hieraus leicht zu erreichen sind.
Zu den Zielen in der Umgebung gehören die Maya-Stätte Etzná. Wer auf dem Weg zurück nach Mérida noch weitere Maya-Stätten von Bedeutung besichtigen möchte, sollte die Bundesstraße 261 Richtung Norden nehmen (nicht die Schnellstraße MEX 180). Von hieraus stößt man dann auf Sayil, Labná, Kabah und Uxmal (Uxmal ist besser über die Schnellstraße zu erreichen).
Campeche besitzt zwei Museen. Zum einen das Museo Arqueológico, das in einer Festung Fundstücke von Maya-Ausgrabungen enthält und zum anderen das Museo de Historia mit Modellbauten von Festungen und Waffen.